7 Follower
49 Ich folge
despudelskern

Das also ist des Pudels Kern

Zeile für Zeile | Meine eigene Wüste | Zeile für Zeile | Mein Paradies

Ich lese gerade

Smoke: Roman
Katrin Segerer, Dan Vyleta
Die Zeit der Verachtung (Hexer, #2)
Andrzej Sapkowski, Erik Simon
Deutsch für Kenner
Wolf Schneider
Doctor Who And The Daleks
David Whitaker
Der silberne Schlüssel
H.P. Lovecraft
Die lauernde Furcht - 24 Horrorgeschichten
H.P. Lovecraft
Die maskierte Stadt
Genevieve Cogman
1 Kilo Kultur: Das wichtigste Wissen von der Steinzeit bis heute
Alexander Kluy, Jean-François Pépin, Florence Braunstein, Nikolaus de Palézieux
The Magician King. Lev Grossman
Lev Grossman
Harry Dresden 15 - Blendwerk: Die dunklen Fälle des Harry Dresden Band 15
Jim Butcher

Sorry, Ihr Hotel ist abgebrannt

Sorry, Ihr Hotel ist abgebrannt: Kurioses aus dem Urlaub - Antje Blinda, Stephan Orth

Gut um Wartezeit zu überbrücken oder zum nebenher schmökern, wenn das Gehirn zur Aufnahme schwererer Kost nicht mehr fähig ist. 

Abwechslungsreicher als der Vorgänger aus dem Flugbetrieb, weil das Themengebiet breiter gefächert ist. Es gibt 14 Kapitel und 13 Infoboxen, dazu ein paar Tagebuchauszüge von viel-reisenden Globetrottern. 

 

Leid tun mir vor allem die Mitarbeiter der Tourismusbranche ... 

 

Aus dem Kapitel 8 "Kreuzfahrt kurios": 

 

Manche Kreuzfahrer scheinen den wesentlichen Zweck ihres Touristendaseins darin zu sehen, am Ende den »Motzbogen« akribisch ausfüllen zu können und den Veranstalter mit seitenlangen unleserlichen Kommentaren wochenlang zu beschäftigen.

Um an Stoff für die mehr oder weniger sinnvollen Stellungnahmen zu gelangen, ist manchem anscheinend jedes Mittel recht.

 

Einmal fragte eine Passagierin den Kapitän: »Wo kriegen Sie eigentlich jeden Morgen das schöne frische Brot her? Wird das hier an Bord gebacken?«

Der gestandene Seebär erlaubte sich einen Spaß: »Haben Sie noch nie morgens den Versorgungshubschrauber gesehen, der das bringt? Der kommt immer so gegen fünf!« Am nächsten Tag kam prompt die erste Beschwerde. Die Frau war »rechtzeitig« aufgestanden, hatte aber natürlich nichts gesehen.

Auf der Brücke aber spielte man das Spiel weiter: »Hach, ausgerechnet heute war er eine Stunde früher da!«

 

Am Ende der Kreuzfahrt schrieb die Passagierin in ihre Beurteilung: »Die Kreuzfahrt war schön. Nur dass einen jeden Morgen um fünf der Lärm des Versorgungshubschraubers aus dem Schlaf schreckt, hat mir nicht gefallen.«

 

(Oliver Schmidt, Velbert)