7 Follower
49 Ich folge
despudelskern

Das also ist des Pudels Kern

Zeile für Zeile | Meine eigene Wüste | Zeile für Zeile | Mein Paradies

Ich lese gerade

Smoke: Roman
Katrin Segerer, Dan Vyleta
Die Zeit der Verachtung (Hexer, #2)
Andrzej Sapkowski, Erik Simon
Deutsch für Kenner
Wolf Schneider
Doctor Who And The Daleks
David Whitaker
Der silberne Schlüssel
H.P. Lovecraft
Die lauernde Furcht - 24 Horrorgeschichten
H.P. Lovecraft
Die maskierte Stadt
Genevieve Cogman
1 Kilo Kultur: Das wichtigste Wissen von der Steinzeit bis heute
Alexander Kluy, Jean-François Pépin, Florence Braunstein, Nikolaus de Palézieux
The Magician King. Lev Grossman
Lev Grossman
Harry Dresden 15 - Blendwerk: Die dunklen Fälle des Harry Dresden Band 15
Jim Butcher

Rezension | Schmidt, Eva: Ein langes Jahr

Ein langes Jahr: Roman - Eva Schmidt

Ein kleiner Ort in Österreich am See und seine Bewohner. Ein Blick in fremde Wohnzimmer, hinter die Kulissen. Man kennt sich, gut oder flüchtig; man begegnet sich kurz und geht wieder auseinander. 

Es ist als würde man für kurze Zeit in diesen Ort ziehen und nach und nach all die kleinen und großen Stärken und Makel der Menschen dort kennen lernen.

Eine echte Geschichte gibt es nicht, eher viele kleine, wie das Leben so spielt. Das ist manchmal interessant, manchmal banal, oft auf eigentümliche Weise erschreckend. Erschreckend zu sehen welche Päckchen die unterschiedlichen Menschen zu tragen haben; erschreckend, wie realistisch die Wahl der Probleme ist. 

Ich hätte die Lektüre nicht unterbrechen sollen, denn mit einer Pause dazwischen hatte ich Mühe die Figuren auseinander zu halten; wer wen und warum und wie kennt. 

Kapitel zu Kapitel wechselt die Sicht; das fehlen der wörtlichen Rede ist gewöhnungsbedürftig, ebenso die fehlenden Absätze. 

Kinder kann sie nicht, Eva Schmidt. Ihre Kinder lesen sich wie Erwachsene; das hat mich ein wenig gestört. Im Nachhinein glaube ich, die Unterscheidungsschwierigkeiten lagen nicht nur an der Lesepause, sondern weil ich mehr und mehr meine die Autorin im Vordergrund gelesen zu haben, nicht ihre Figuren.

Trotzdem eine Abwechslung auf dem Buchmarkt.