7 Follower
49 Ich folge
despudelskern

Das also ist des Pudels Kern

Zeile für Zeile | Meine eigene Wüste | Zeile für Zeile | Mein Paradies

Ich lese gerade

Zeitkurier: Roman
Wesley Chu, Jürgen Langowski
Bereits gelesen: 37/496 pages
Smoke: Roman
Katrin Segerer, Dan Vyleta
Bereits gelesen: 209/624 pages
Die Zeit der Verachtung (Hexer, #2)
Andrzej Sapkowski, Erik Simon
Deutsch für Kenner
Wolf Schneider
Doctor Who And The Daleks
David Whitaker
Die maskierte Stadt
Genevieve Cogman
1 Kilo Kultur: Das wichtigste Wissen von der Steinzeit bis heute
Alexander Kluy, Jean-François Pépin, Florence Braunstein, Nikolaus de Palézieux
The Magician King. Lev Grossman
Lev Grossman
Harry Dresden 15 - Blendwerk: Die dunklen Fälle des Harry Dresden Band 15
Jim Butcher
Von Büchern und Autoren
Jorge Luis Borges, Gisbert Haefs
Paganinis Fluch: Kriminalroman - Lars Kepler

Der erste Satz

 

 

Es herrscht Windstille, als die große, ziellos treibende Motorjacht in der hellen Nacht auf dem Wasser der Jungfrufjärden genannten Bucht in den südlichen Stockholmer Schären gefunden wird.

 

 

 

Teil 2 der Joona Linna - Reihe

 

 

 

Nach der Hypnotiseur nun der zweite Band, von mir nicht chronologisch als drittes Buch gelesen. Während andere Reihen gerne Fakten für neue Leser und Wiedereinsteiger wiederholen verzichten die Autoren darauf, was die Bücher sehr eigenständig macht. Trotzdem würde man aber auch nicht den Anschluss verlieren, wenn man die Bücher in größerem Abstand lesen würde, als ich es getan habe.

 

Dieses Buch konnte mich nicht so fesseln, wie die Vorgänger, was vor allem an dem politischen Motiv der Taten lag. Die Stärke des Duos Lars Kepler liegt in der psychologischen Konstruktion ihrer Figuren und die Verknüpfung zwischen Täter, Opfer und Motiv auf der menschlichen Ebene.

 

Das Motiv ist, wie bereits erwähnt, eher politischer Natur, immer noch aktuell, aber leider an anderen Stellen gekonnter verarbeitet. Dazu kam, dass die doch vorhandenen menschlichen Motive hier fast fad wirken, obwohl sie in ihrer psychologischen Brutalität den anderen Bänden in nichts nachstehen. Für mich war es am Ende zu viel des Guten, bzw. Bösen.

 

Alles in allem aber ein gelungener Kriminalroman mit gut durchdachten Figuren und einem raschen Fluss, der lange Schmökerabende ohne Anstrengung möglich macht.

 

 

 

 

Der letzte Satz

 

Die Melodie spricht von Glück, doch die roten Instrumente haben einen Klang, der voller Trauer über noch mehr verlorene Seelen ist.